Wie man Seven Card Stud Poker spielt

Seven Card ist die bekannteste Variante der Stud Poker-Spiele.

Im Gegensatz zu Texas Hold’em Poker oder Omaha haben Stud Pokerspiele keine Gemeinschaftskarten und Seven Card Stud ist hier keine Ausnahme. Das Spiel wird normalerweise mit einer Ante und mehr Strukturen bei den Einsätzen gespielt (oft mit festgeschriebenen Limits).

Bis zu der Zeit, in der Texas Hold’em Poker plötzlich explosionsartig an Popularität gewann, war Seven Card Stud Poker das meist gespielte Pokerspiel in Amerika und Europa. Das Online Poker-Phänomen hat 7 Card Stud einige Jahre in den Schatten gestellt, aber es feiert jetzt bei den gemischten Spiel-Formaten sein Comeback. Für das tranierte Auge und den Geist kann hier eine gute Auswahl getroffen werden, speziell im Online-Poker.

Wie man Seven Card Stud spielt: Detaillierte Anleitung

 

Erlerne das Spiel:

In dieser Anleitung erläutern wir dir alles Nötige, damit du dich an den Tischen rundum wohl fühlen kannst. Wir haben sogar einige Tipps erfolgreicher und etablierter Spieler, deren Ergebnisse und jahrelange Erfahrung hier bei Ladbrokes Poker für sich sprechen. Diese Spieler haben uns ihre Zeit zur Verfügung gestellt und ihre hilfreichen Poker-Tipps und -Tricks mit uns geteilt.

Wenn du das, was du im Folgenden lernst, erst einmal üben und dich ein wenig mehr mit dem Spiel anfreunden möchtest, findest du auf unserer Website eine große Auswahl an Pokertischen, an denen du ohne Geldeinsatz spielen kannst.

Seven Card Stud ist im Gegensatz zu beliebten Spielen wie Hold'em Poker und Omaha Poker ein Stud-Spiel, in diesem Spiel gibt es also keine Gemeinschaftskarten. Der Spieler spielt nur mit seinen eigenen Karten und es werden keine Karten geteilt.

Die Blinds und der Button:

Beim Button handelt es sich um eine Scheibe, die vor einen Spieler gelegt wird und den Spieler kennzeichnet, der während dieser Hand der Dealer ist.

Zu Beginn jedes Spiels ist jeder Spieler aufgefordert, seinen “Ante” zu erbringen, der Betrag hängt von den Einsätzen an Cash-Tables (ring game) oder vom Level der Blinds im Turnier ab. Nach diesen Pflichteinsätzen werden jedem Spieler zwei Karten verdeckt ausgeteilt sowie eine aufgedeckt, angefangen mit dem Spieler links des Dealers.

Der Spieler, dessen aufgedeckte Karte am niedrigsten ist, wird aufgefordert seinen Einsatz zu machen (bring in). Dies ist ein Pflichteinsatz ähnlich den Small und Big Blinds in Hold'em oder Omaha Poker, der Einsatz kann jedoch vermieden werden, sofern zwei Spieler den selben Wert auf ihrer offenen Karte haben, beispielsweise wenn 3 Spieler haben eine zwei haben. In diesem Fall wird der Spieler mit dem geringsten Farbenwert aufgefordert, den Einsatz zu machen. Die Rangfolge der Farben ist: Pik, Herz, Karo und Kreuz, Kreuz ist am niedrigsten.

Es geht dann im Uhrzeigersinn von dem Spieler aus weiter, der den letzten Einsatz getätigt hat. Jedem Spieler wird jetzt die Möglichkeit gegeben, zu folden (passen/ausscheiden), zu callen (mitzugehen) oder zu raisen (erhöhen). Sobald alle Einsätze getätigt wurden und übereinstimmen, wird die nächste Karte ausgeteilt.

Fourth Street/Vierte Straße:

Die nächste verdeckte Karte wird an jeden Spieler ausgeteilt. Diese Karte wird als vierte Straße bezeichnet.

Es folgt eine Wetteinsatzrunde beginnend bei dem Spieler, der das beste (höchste) offene Kartenblatt hat. Dieser Spieler muss nicht zwingend setzen (ungleich der letzten Wetteinsatzrunde), er hat die Möglichkeit, zwischen check, fold oder einem Einsatz zu wählen.

Die Wetteinsatzrunde wird wieder im Uhrzeigersinn fortgesetzt, bis alle Einsätze übereinstimmen, ein Spieler muss seinen Einsatz dem aktuellen Einsatz anpassen, um die nächste Runde spielen zu können. Sobald alle Einsätze übereinstimmen, wird die nächste Karte ausgeteilt.

Fifth Street/Fünfte Straße:

Eine weitere verdeckte Karte wird an die übrig gebliebenen Spieler ausgeteilt, es folgt eine weitere Wetteinsatzrunde. Hier tritt wieder die folgende Regel in Kraft: Der Spieler mit den höchsten offenen Karten beginnt die Wetteinsatzrunde. Wieder haben alle Spieler die Option, zu checken (sofern kein neuer Wetteinsatz gemacht wurde), zu callen, zu erhöhen oder zu passen. Sobald alle Wetteinsätze übereinstimmen, wird die nächste Karte ausgeteilt.

Sixth Street/Sechste Straße:

Die letzte verdeckte Karte wird an jeden übrig gebliebnen Spieler ausgeteilt. Es folgt eine Wetteinsatzrunde, die wieder von dem Spieler mit den besten offenen Karten begonnen wird. Die Wetteinsatzrunde wird fortgesetzt, bis alle Einsätze übereinstimmen. Nach Abschluss der Einstäze wird die letzte Karte ausgeteilt.

Seventh Street/Siebte Straße:

Eine verdeckte letzte Karte wird jetzt an jeden Spieler ausgeteilt. Der Spieler mit der besten offenen Karte der letzten Runde fängt die Wetteinsatzrunde an. Wieder haben alle Spieler die Option, zu checken (sofern kein neuer Wetteinsatz gemacht wurde), zu callen, zu erhöhen oder zu passen. Sobald alle Wetteinsätze übereinstimmen, folgt der Showdown!

Der Showdown:

Die Spieler, die übrig gebieben sind, decken jetzt ihre Karten auf, die gewinnende Hand wird entsprechend der normalen Standard-Pokerrangliste ermittelt und die höchste Hand gewinnt den Pot.

In allen Stud-Spielen wird beim Ermitteln der Final Pokerhand kein Unterschied bezüglich der Farben gemacht (nur in Bezug auf den “Bring In” werden Unterschiede bei den Farben im Spiel gemacht). Es gibt keinerlei Anforderungen hinsichtlich der Kombination aus aufgedeckten und verdeckten Karten, aber jede Hand muss aus 5 Karten bestehen. Unentschieden werden über die nächsthöhere Karte entschieden. Wenn ein Unentschieden nach 5 Karten nicht entschieden werden kann, wird der Pot geteilt und alle Spieler, die am Unentscheiden teilnehmen, erhalten einen gleichen Anteil am Pot.

Der Button kann jetzt im Uhrzeigersinn an den nächsten Spieler weitergeleitet werden und die nächste Hand beginnt.